Ausflugtipps in und um München, die nichts kosten

Unterwegs in München, aber keine Lust viel Geld auszugeben? Kein Problem: Wir haben kostenlose Ausflugstipps gesammelt, die jedem Spaß machen. Von Sehenswürdigkeiten, die keinen Eintritt kosten bis zu kostenlosen Kulturangeboten. Und selbst für Familien gibt es jede Menge Ideen, die nichts kosten.

1. Kostenlose Sehenswürdigkeiten & Attraktionen

Wer einen Ausflug innerhalb der Stadt machen möchte, hat eine ganze Menge kostenloser Angebote. Münchens bekannteste Sehenswürdigkeiten sind allesamt kostenlos: Vom Marienplatz aus das Glockenspiel im Neuen Rathaus erleben und danach noch durch die Altstadt vorbei an der Frauenkirche spazieren, von der Eisbachbrücke den Surfern zugucken und den Englischen Garten erkunden oder einen von Münchens besonderen Parks entdecken – wie den Hofgarten, den Schlosspark Nymphenburg oder den Olympiapark.

Auto-Fans können in der berühmten BMW Welt die besondere Architektur und die neuesten Modelle bestaunen, ohne Eintritt zu zahlen. Und auch viele Kirchen in München sind kostenfrei zugänglich: So kann man sich die wunderschöne Theatinerkirche am Odeonsplatz, die Asamkirche in der Sendlinger Straße oder die Heilig-Geist-Kirche am Viktualienmarkt ohne Ticket auch von innen ansehen.

Ein besonderes Highlight in München ist die Isar. Hier kann man zu jeder Tageszeit etwas erleben, ohne Geld auszugeben: Für umsonst Sport machen bei einer Joggingrunde durch die Isarauen oder einem Workout im Outdoor Fitness Parkour, kostenlos baden gehen zwischen Kabelsteg und Flaucher oder mit dem Fahrrad entlang am Wasser einen Ausflug machen. In München kann man sich dafür auch kostenlose Lastenräder ausleihen. Wenn man Richtung Süden fährt, kommt man am Flaucher, der Großhesseloher Brücke und Grünwald vorbei. Ein beliebtes Ziel für Fahrradfahrer*innen an der Isar ist auch Schäftlarn. Wer sehr sportlich unterwegs ist, kann auf Fahrradwegen bis zum Starnberger See radeln. Auch der Eisbach lädt zum kostenlosen Baden und Surfen ein. An der Eisbachwelle am Haus der Kunst treffen sich allerdings die Profis, Anfänger*innen üben besser an der Welle E2 weiter hinten im Englischen Garten oder an der Floßlände. Von Mai bis September gibt’s beim Sporteln im Park kostenlose Fitness-, Yoga- oder Zumba-Angebote.

Und sogar Stadtführungen gibt es in München für umsonst – entweder organisiert in der Gruppe oder selbstständig per App.

2. Kostenlose Aktivitäten im Winter

Schwieriger wird es da schon im Winter, wenn es draußen kalt ist und viele Einrichtungen Eintritt verlangen. Jetzt kann man die Freilandfläche vom Botanischen Garten kostenlos besuchen oder eine der vielen Wintersportarten in München machen: Schlittschuhlaufen auf dem Nymphenburg Schlosskanal, Schlittenfahren in sämtlichen Münchner Parkanalagen oder Langlaufen an der Isar. In den letzten Jahren wurde auch das Eisbaden in der Isar und im Englischen Garten immer beliebter. Wer sich dafür interessiert, kann sich bei Munich Hot Springs informieren. Sich aufwärmen und umsonst lesen kann man in den Münchner Stadtbibliotheken.

3. Kostenlose Museen und Ausstellungen

Und wer keinen Eintritt im Museum bezahlen möchte, findet einige kostenlose Museen und Ausstellungen in München – wie die Rathausgalerie, das MaximiliansForum, die Kunstarkaden, das Paläontologische sowie das Geologische Museum. Das Haus der Kunst ist jeden ersten Donnerstag im Monat zwischen 18 und 22 kostenlos zugänglich, ebenso wie die Villa Stuck jeden ersten Freitag im Monat. Auch einige der jungen Galerien und Kunstorte sind kostenlos, wie das Lothringer 13 in Haidhausen, das Kösk im Westend oder die Färberei in Giesing. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren kommen übrigens immer kostenlos in die Pinakotheken, das Museum Brandhorst und das Lenbachhaus.

4. Kostenlose Kulturangebote in München

München hat eine große Auswahl an kostenlosen Kulturangeboten. Wer einen Überblick haben möchte, besucht den Kalender Eintritt.Frei vom Kulturraum München. Kostenlose Konzerte finden regelmäßig in der Musikhochschule statt oder in den Stadtteilkulturzentren. Und auch wer auf einem Festival tanzen möchte, muss keinen einzigen Euro ausgeben – beim Theatron-Festival im Olympiapark, dem Free & Easy im Backstage oder dem Isarflux im Gasteig.

Auch ein Ausflug zum Tollwood lohnt sich, denn hier finden sich ebenfalls kostenlose Konzerte im Veranstaltungskalender. Wer kein Ticket mehr für seine Lieblingsband im Olympiastadion bekommen hat, setzt sich einfach auf dem Olympiaberg – von hier aus kann man nicht nur für umsonst mithören, sondern mit etwas Glück auch etwas vom Konzert sehen. Beim alljährlichen Sommernachtstraum lässt sich im Olympiapark auch wunderbar das Feuerwerk für umsonst bestaunen.

Jedes Jahr ein fester Termin im Kalender sind außerdem die Aufführungen vom Münchner Sommertheater. Entweder im Amphitheater im Englischen Garten oder in der Mohr-Villa in Freimann finden die kostenlose Theaterabende der freien Gruppe statt. Nicht nur Theater, sondern auch Workshops, Vorträge, Kurse und vieles mehr findet sich im Gasteig gratis-Kalender.

5. Kostenlose Ausflüge mit Kindern

Vor allem als Familie wird der Ausflug schnell teuer. Zum Glück hat München auch einige kostenfreie Ideen für Kinder auf Lager. Sehr beliebt sind die vier Abenteuerspielplätze – vom Wasserspielplatz im Westend bis zum Holzhütten-Paradies im Hasenbergl. In München finden sich ganze 765 Spielplätze, die öffentlich und kostenfrei zugänglich sind. Auf der Ping Pong Map sind sämtliche Tischtennisplatten verzeichnet, an denen man für umsonst spielen kann. Kinder lieben auch das Walderlebniszentrum Grünwald: Zwischen Wildschweingehegen und Abenteuerplatz können die Kleinen dank Lerntafeln auch etwas über den Wald und seine Bewohner lernen. Das Zentrum hat das ganze Jahr geöffnet und verlangt keinen Eintritt.

1200 627 Münchner Bank eG
Start Typing