Spartipps in München

München ist die teuerste Stadt Deutschlands, hier kann man ohne Weiteres viel Geld ausgeben. Aber die schöne Landeshauptstadt an der Isar bietet auch viele Ideen für Sparfüchse. Wir haben Spartipps in München gesammelt – vom Einkaufen, über Kultur bis Sportangebote. Spannend für Münchner*innen ebenso wie für Tourist*innen.

1. Günstig unterwegs: Sightseeing & Mobilität

München wird nicht umsonst auch die Radlhauptstadt genannt: Wer zu Besuch in der Stadt ist oder günstig von A nach B kommen möchte, leiht sich am besten eines der Sharing-Fahrräder aus. Hier gibt es verschiedene Anbieter, die bekanntesten sind wahrscheinlich die Deutsche Bahn sowie die Münchner Verkehrsgesellschaft. Für 9 bis höchsten 12 Euro pro Tag kann man sich hier unkompliziert ein Fahrrad ausleihen. Mit der App MVGO kann man sich außerdem E-Scooter und E-Mopeds von verschiedenen Anbietern mieten. Eine günstige und bequeme Stadtrundfahrt bekommen Tourist*innen mit der Tramlinie 19 – die fährt quer durch München vorbei am Hauptbahnhof und Stachus, über das Nationaltheater und die Maximilianstraße entlang Richtung Haidhausen.

2. Kostengünstig einkaufen: Flohmärkte & Gutes von gestern

Jedes Wochenende finden in München verschiedene Flohmärkte statt – vom Nachtflohmarkt im Backstage, über den Daglfinger Antikmarkt bis zum Trödel-Flohmarkt an der Olympia Parkharfe. Die Münchner*innen lieben außerdem ihre Hofflohmärkte, die von Ende April bis Ende November in den verschiedenen Vierteln Halt machen. Ein Highlight ist jedes Jahr der Riesenflohmarkt auf der Theresienwiese. Alle Flohmarkt-Termine finden sich im Flohmarktportal des AWM oder im Veranstaltungskalender von muenchen.de.

Wer auf der Suche nach günstigen Möbeln ist, wird sicherlich in der Halle 2, in der Diakonie, einem der Gebrauchtwarenkaufhäusern vom Anderwerk oder dem Weißen Raben sowie im Secondhand-Kaufhaus diakonia fündig. Bücher gibt es im Tauschbuchladen Bücherkiste, dem Oxfam Buchshop in der Innenstadt sowie in zahlreichen Bücherschränken fündig.

Nicht nur Kleidung und Möbel, auch Lebensmittel bekommt man in München für wenig Geld. So hat zum Beispiel jede große Bäckereikette einen „Gutes von gestern“-Laden: der Rischart (Baaderstraße 78), Wimmer (Augustenstraße 67), Traublinger (Tegernseer Landstr. 20) und Zöttl (Adi-Maislinger-Str. 12). Außerdem gibt es den Zweitbrotladen der Fritz Mühlenbäckerei (Pariser Str. 17) und den Restbrotladen der Hofpfisterei (Blumenstraße 1). Mit der praktischen Too good to go-App kann man sich Überraschungstüten mit Übriggebliebenem aus Münchner Cafés, Restaurants, Supermärkte und Bäckereien abholen. So spart man Geld und tut gleichzeitig noch etwas gegen Lebensmittelverschwendung!

3. Kulturtipps: Vergünstigte Konzerte und Eintritte

Der wohl bekannteste Spartipp in der Münchner Kulturszene: Jeden Sonntag kostet der Eintritt in zahlreichen Museen nur einen Euro – mit dabei sind unter anderem das Museum Fünf Kontinente sowie das Ägyptische Museum, die Glyptothek, das Bayerische Nationalmuseum und das Museum Mensch und Natur, die Sammlung Schack sowie die Pinakotheken, insofern keine Sonderausstellung stattfindet. Ein kleiner Geheimtipp ist dagegen noch die Kunsthalle München: Jeden Dienstag wird hier nur der halbe Eintritt berechnet!

Montags und dienstags gibt’s außerdem den Kinotag in fast allen Münchner Kinos. Hier warten vergünstigte Eintritte zwischen 7 und 8 Euro zum Beispiel im Cadillac Kino, Arena Kino, Museum Lichtspiele, ABC Kino, Mathäser Filmpalast oder den City Kinos. Auch ins Theater und in die Oper kann man günstiger rein: Unter-Dreißigjährige zahlen 10 Euro in den Münchner Kammerspielen und der Bayerischen Staatsoper. Den Münchner Philharmonikern im neuen Gasteig können junge Gäste für 14 Euro lauschen, es finden auch vergünstigte Familienkonzerte statt. Wer öfter geht, holt sich in der Staatsoper die Monatskarte für 50 Euro!

Für Bürger*innen mit geringem Einkommen lohnt sich außerdem der München-Pass. Tourist*innen holen sich die München Card oder den München City Pass mit zahlreichen Rabatten und Angeboten.

4. Günstige Sportangebote in München

Die Stadt München bietet ein vielfältiges Sportprogramm für kleines Geld oder sogar umsonst: Im Winter sportelt man beim Hallensportprogramm, im Sommer gibt’s Fitness, Yoga und mehr bei Fit im Park.

Wer morgens oder abends in eines der städtischen Schwimmbäder geht, spart auch Geld: So kostet die Sauna je nach Schwimmbad zwischen 7 bis 15 Euro, Kurz- und Spätschwimmer*innen zahlen zwischen 3,50 bis 6,50 Euro. Die SWM-Bäderkarte lohnt sich besonders für Familien oder Vielschwimmer: Man muss sie mit mindestens 25 Euro aufladen und zahlt bei jedem Besuch zehn Prozent weniger. Und auch das lästige Anstehen spart man sich mit der Karte!

5. Tipps für Familien, die wenig kosten

Für alle Eltern lohnt sich der Münchner Familienpass : Das Gutschein-Booklet beinhaltet unter anderem einen Schwimmbadeintritt, Ermäßigung im Tierpark Hellabrunn, günstigeren Eintritt in Museen sowie Vergünstigungen im Biergarten. Der Pass gilt für zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern, er kostet 6 Euro und gilt das ganze Jahr. Auch toll ist der Münchner Ferienpass für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren.

1200 627 Münchner Bank eG
Start Typing